Oneys Welt - Das Leben der Dämonen




Leseprobe Oneys Welt - Das Leben der Dämonen

 

UNTERWELT 2015

KAPITEL 1

Der Klinikalltag war wirklich nicht einfach und mein Chef Pikuja forderte so einiges von mir. Dies sollte allerdings nicht sexuell gesehen werden, denn er verlangt, dass man in jeder Situation gute Arbeit leistete. Pikuja war ein gut aussehender älterer Dämon mit dunkelbrauen kurze Haaren. Er war genauso schlank wie alle anderen Dämonen und war etwas größer als ich. Pikuja war keinesfalls ein Strich, sondern er war leicht trainiert und sah aus, wie etwa Mitte 30. Dies hatte den Grund, dass alle älteren Dämonen später gestorben waren, denn der Meister übersah es meistens, als sie so jung waren wie ich. Ich bin übrigens Oney und dies ist mein Spitzname, bei dem mich alle rufen. Mein voller Name ist kompliziert, aber dies ist normal bei Dämonen. Meinen vollen Namen schreibt man 1mon und sagt Einomon. Da ist mir mein Spitzname schon am liebsten. 

 

In der Unterwelt sind wir alle per du, weil es hier nicht üblich ist einen Nachnamen zu haben. Früher lebte ich mit meinen Vater Oben, damit ich die Menschen und anderen Wesen kannte, doch ich lebe gerne hier unten. Es ist alles wie Oben, nur das die Unterwelt kleiner ist. Deswegen benötigen wir Dämonen hier kein Auto, weil alles gut zu erreichen ist. Damit ihr eine gute Vorstellung von der Unterwelt habt, erzähl ich wie es hier ist. Es gibt kaum Unterschiede zu Oben. Wir haben Handys, Telefone und sogar Internet. Mit den Handy und den Telefon, können wir allerdings nur Unten telefonieren und nicht nach Oben rufen, aber das benötigt auch niemand. Das Internet, funktioniert seltsamerweise auch mit den Obigen Internet. Wie dies genau funktioniert weiß ich leider nicht, aber wie ihr seht, gibt es nicht viele Unterschiede. Die Unterwelt ist meine Welt und ich teile diese mit meinen Mitdämonen. 

 

Fast jeder Dämon hat viel Geld und ein eigenes Unternehmen. Immerhin ist es hier leichter, selbst etwas zu eröffnen, als wie Oben. Ich arbeite wie gesagt, mit Pikuja im Krankenhaus zusammen, aber mir gehört die Schule in der Unterwelt. Momentan waren allerdings Ferien und ich musste sozusagen bei Pikuja arbeiten. Nie hatte ich Urlaub oder viel Freizeit, aber diese brauchte ich nicht. Es war schön zu Arbeiten und das kann ich sagen, ohne einen Knall zu haben. In der Unterwelt, war arbeiten meistens schön, da das Arbeitsklima sehr gut ist und eh jeder jeden kennt. Da wäre es schlecht, wenn jemanden seine Arbeit nicht gefällt.

 

Nun aber wieder zurück zu mir. Ich bin, wie gesagt Oney Wilkos. Ich bin einer der seltenen Dämonen die einen Nachnamen besitzen. Warum ich einen habe, ist unwichtig. Zu meinen Alter oder doch erst zu meinen Aussehen? Ich bin 501 Jahre alt und wurde am 12.07.1514 geboren. Um es genau zu sagen, bin ich sehr schlank und wiege an die 50kg. Doch keine Sorge vor einem dürren Skelett, bei mir sieht man keinen einzigen Knochen. Der Meister wollte, dass ich agil für den Kampf bin und deswegen wiege ich so wenig. Ich habe lange schwarze Haare und diese gehen mir, bis zu den Fußknöcheln. Das hört sich sicher verrückt an, da die Haare beim Kampf stören, aber ich habe sie durch einen Zauber auf Schulterlänge gekürzt. Was noch wichtig wäre zu wissen, wäre das meine Eckzähne fast doppelt so lange sind, wie normale Vampirzähne und deswegen kann sie jeder Dämon verbergen und einziehen. Diese Technik kann jeder benennen wie er will, aber ich nenne es einziehen. Außerdem habe ich noch einige Tattoos und wirke immer noch wie eine 18 Jährige. An meinen 18sten Geburtstag wurde mir der Tot geschenkt und deswegen blieb ich auf diesen Alter hängen. Jeder Dämon bleibt auf seinem Todesalter hängen und bei mir war es eben der 18sten Geburtstag. 

 

Zu meinen Tattoos muss ich sagen, dass ich einen großen verschnörkelten Baum auf den Rücken habe und vor diesen sitzt ein flügelloser Drache. Warum er flügellos ist, erfahrt ihr gleich. In diesen Baum befinden sich unser Familienwappen und ein kleiner Stammbaum. An meinen Handgelenken hab ich zwei Satanskreuze, diese trage ich gerne als Zeichen meiner Liebe zu unserem Meister, der mit uns hier Unten lebt. Am linken Fußknöchel habe ich ein Pentagramm, dessen Spitze nach unten zeigt. Nun will ich euch noch kurz sagen, warum mein Drache kein Flügel hat. Diese Flügel gebe ich dem Drachen, denn Dämonenweibchen, haben Flügel die sie einziehen können und Dämonenmännchen haben Hörner, die sie einziehen können. Bei dem Hörnen gibt es allerdings eine Besonderheit, die ich bei meinen Flügeln nicht habe. Die Hörner werden mit dem Alter der Dämonen immer größer und dunkler. Bei uns gibt es auch Besonderheiten, mit der Haarfarbe, wenn wir leben, haben wir blutrote Haare, aber sobald wir sterben, werden sie schwarz. Je älter wir werden, desto heller werden die Haare, sie werden erst dunkelbraun, danach hellbraun und immer so weiter. Dieser Vorgang ist allerdings sehr langsam, da wir ein ewiges Leben haben. Ich bin glücklich, dass ich das einzige Dämonenweibchen bin und deswegen der Liebling des Meisters bin. Allerdings ist es nicht leicht unter den ganzen Männern zu leben. Dazu muss ich noch sagen, dass das Sexualleben nicht sehr leicht ist, da Dämonen ein größeres Glied, wie andere Wesen haben und ich dafür nicht gebaut bin. Allerdings kann ich Spaß mit meinen Mitdämonen haben, denn ich habe eine perfekte Heilung und merke es nicht. Das einzige was ich merke, ist das Blut im Bett, aber das ist eine andere Sache. Ich denke, ich habe genug von uns Dämonen erzählt und ich kann zurück zum Anfang. 

 

Ende dieser Leseprobe.